News / Presse

  • Neues Gebrauchtwagenzentrum am Standort Spitalhofstraße eröffnet

    Erneute Erweiterung des Ausstellungs- und Verkaufsareals an der Spitalhofstraße in Passau – Schwerpunkt nun auf Nutzfahrzeug-Bereich – Opening mit Neuvorstellung des Modells T-Roc

    Einen weiteren Meilenstein in seiner weit über 80-jährigen Firmentradition setzt Auto Röhr in Passau. Das geschichtsträchtige Unternehmen feierte den Abschluss der letztmöglichen Erweiterung am Standort Spitalhofstraße – auf nunmehr 21.000 Quadratmeter, und das im Innenstadt-Bereich. Neues Glanzlicht ist die zweite Ausbaustufe des Röhr Gebrauchtwagen Zentrums. Zur Eröffnung wurde der neue Volkswagen T-Roc präsentiert, ein eigenständig entwickeltes SUV auf Basis des Konzern-Bestsellers Golf.

    Das traditionsreiche Unternehmen zeigte die zusätzliche Ausstellungs- und Verkaufsfläche im Rahmen der Eröffnung am Freitag, 24. Novembe der Öffentlichkeit. Bei der Röhr-Schnitzeljagd lernten die Besucher alle neuen Modelle des Jahres 2017 von Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Škoda kennen: Polo, Tiguan Allspace, Arteon, Golf, Crafter sowie Kodiaq, Karoq und Octavia.

    Gerade der T-Roc von Volkswagen ist das richtige Fahrzeug, um sorgenfrei und sicher in die Wintersaison zu starten. Die vielen Vorzüge dieses voll im Trend liegenden SUV wurden bei der Live-Premiere inmitten eines vorweihnachtlichen Rahmenprogramms für Groß und Klein vor Augen geführt. Große Augen machten vor allem aber die Großen vor den Großen von Volkswagen – den Halb- und Jahreswagen im zusätzlich geschaffenen Gebrauchtwagenbereich für gewerbliche, aber auch private Kunden: Transporter, Caddy, Crafter – teils auch als Freizeitmobile.

    „Ab sofort gibt es bei Röhr in der Spitalhofstraße drei Gebrauchtwagen Verkaufsflächen mit drei Marken: Volkswagen, Škoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge“, erklärte Geschäftsführer Walter Anetsmann. Zu diesem Zweck ist ein Neubau errichtet worden, so dass nun Platz für insgesamt 220 sofort verfügbare Fahrzeuge besteht.

    Mit dieser jüngsten Erweiterung stößt die Erich Röhr GmbH & Co. KG – 1932 in Passau-Grubweg vom Namensgeber als Kfz-Reparaturbetrieb gegründet – an die Kapazitätsgrenze in der Spitalhofstraße mit der seit 1955 bestehenden, mit Abstand größten Röhr Niederlassung. „Der Standort ist gesetzt“, versichert Walter Anetsmann, der die nun zur Verfügung stehenden Flächen als völlig ausreichend bezeichnet. Allein hier gibt es seiner Aussage nach 130 Arbeitsplätze, über alle Röhr-Betriebe einschließlich Audi Zentrum Passau sowie den Filialen in Vilshofen, Grafenau und Tittling sind es 330 Beschäftigte.

    Bei der neuerlichen Investition vertraute die Unternehmensleitung einmal mehr ausschließlich auf die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit heimischer und regionaler Firmen. „Alles zur vollen Zufriedenheit“, betont Walter Anetsmann. Die Verzögerungen bei der Maßnahme waren dem Fund eines Fliegerbomben-Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg in vier Metern Tiefe und der ungünstigen Witterungslage geschuldet. Doch das Warten hat sich gelohnt, wie das Publikum bei der Eröffnungsfeier mit Premiere des Volkswagen T-Roc bei Röhr in Passau selbst sehen konnte.

  • Röhr Gruppe investiert Millionen am Stammsitz

    „Ohne diese neuen Flächen hätten wir vielleicht den Standort hier nicht dauerhaft sichern können“, sagt Walter Anetsmann, Geschäftsführer der Röhr-Unternehmensgruppe, mit Blick auf den alteingesessenen seit 1956 bestehenden Großbetrieb in der Spitalhofstraße. Im Umfeld des Standorts hat man nun zwei insgesamt rund 7500 Quadratmeter große Grundstücke erworben. Auf dem Areal Holzheimerstraße 6 wird bis Mitte kommenden Jahres ein moderner glasbetonter zweigeschossiger Neubau mit insgesamt 160 Plätzen vor allem für junge gebrauchte VW-Nutzfahrzeuge entstehen. Auch am Röhr-Standort und Audi Zentrum in Kohlbruck werden zeitgleich auf einem neuerworbenen 4000-qm-Grundstück Verkaufsgebäude und neue Flächen für mindestens 72 gebrauchte Audis realisiert. Insgesamt investiert das regionale Unternehmen einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in Passau. Im Zimmer von Walter Anetsmann prangt eine Schwarz-Weiß- Luftaufnahme, die den Standort Spitalhofstraße bei der Gründung 1956 zeigt. Heute unvorstellbar: Damals war VW Röhr dort quasi das Ende der Spitalhofstraße. Im Umfeld nur Wiesen und Felder und ein paar Schrebergärten. Es ist wohl eher Zufall, dass jetzt die großen Investitionen und Expansionen in das 60. Jubiläumsjahr des Standorts in der Spitalhofstraße fallen. Dort geht es derzeit unübersehbar auf beiden Seiten der Straße eng zu auf den Stellflächen, wo Kundenfahrzeuge ebenso parken wie Gebrauchtfahrzeuge und seit eineinhalb Jahren auch Autos der hinzugekommenen Röhr-Sparte mit Autos der Marke Skoda. Viel Platz zur Expansion gab es über Jahrzehnte nicht im Umfeld, ehe es jüngst Optionen für den idealen Grundstückserwerb gab. Die beiden Großparzellenwurden von einem mittlerweile verstorbenen bekannten Obernzeller Unternehmer veräußert. Das Unternehmen Röhr hatzumeinen das Areal Holzheimerstraße 8 (3900 qm) samt Großgebäude gekauft, wo über Jahrzehnte das einstige Einkaufszentrum „EZ West“ (später Minimal Kegelzentrum und diverse Restaurants (aktuell „Pandaria“) ansässig waren bzw. sind. „Hier bleibt mittelfristig fünf bis zehn Jahrealles beim Alten“, sagtWalter Anetsmannmit Blick auf beheimatete Einrichtungen wie die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA), die Spielothek Fact und möglicherweise besorgte „Pandaria“- Gäste. Bereits in den kommenden Wochen aber massiv ändern wird sich das 3600-qm-Grundstück nebenan mit der Hausnummer 6. Am langjährigen Standort und Betrieb der Süddeutschen Furniergesellschaft wird derzeit das Firmengebäude entkernt und komplett abgerissen. Dort wird laut Anetsmann mit Baubeginn 4. Oktober und bis Mitte 2017 eine Stellfläche für rund 70 gebrauchteVW- Transporter im Alter bis zu einem Jahr entstehen.Hinzu kommt ein Pavillon für drei Verkäufer. Ineiner Tiefgarage darunter finden knapp 90 Autos Platz – vorwiegend auch Stellplätze für Röhr-Mitarbeiter. Im hinteren Bereich des Grundstücks besteht eine Zufahrtsverbindung zum bestehenden Röhr- Areal oberhalb an der Spitalhofstraße. „Mit diesem Platz und Angebot können wir jetzt endlich auch das Angebot schaffen, das für das Unternehmen nötig ist“, freut sich Anetsmann über den Neubau und auch künftige Optionen am Nachbargrundstück. Nicht genug: Auch auf dem benachbarten Areal des TÜV entlang der Spitalhofstraße stehen demnächst Flächen parat. Nachder Fertigstellung einesTÜVNeubaus inKohlbruck soll das Unternehmen Röhr dort Mitte 2017 rund 3500 Quadratmeter Fläche samt Gebäude erhalten, um dort unter dem VW-Gebrauchtwagen- Motto „Das WeltAuto“ junge Gebrauchte der Marken VW und Skoda anzubieten. „Das alles ist ein Riesenpotenzial für uns“, freut sich Anetsmann über die künftig weitaus großzügiger angebotene Fahrzeug-Palette an und um die Spitalhofstraße. Auch am seit 1999 bestehenden modernen Röhr-Standort in Kohlbruck gibt es gewaltige Expansion. Auf der anderen Straßenseite und eingerahmt von der Dreiländerhalle und dem Autounternehmen Wimmer erwirbt die Unternehmensgruppe ein rund 4000 Quadratmeter großes Grundstück. Auch dort beginnen in den kommenden Wochen massive Bodenund Bauarbeiten für Stellflächen und Verkaufspavillons. Dort werden unter dem Motto „Audi-Gebrauchtwagen: plus“ ständig rund 80 wenig gefahrene Modelle der Ingolstädter Autoschmiede angeboten. Mit all den Neuerungen und Investitionen blickt das 1932 vom Unternehmer Erich Röhr in Passau- Grubweg gegründete regionale Familienunternehmen mit seinen rund 320 Mitarbeitern insechs Standorten laut Walter Anetsmann optimistisch und stabil in die Zukunft.

    Text: Passauer Neue Presse, Christian Karl
    Foto: Jäger/Karl

  • Das Volkswagen Zentrum Passau gehört zu den Top 50 Vertragspartnern.

    Wir sagen "DANKE"!

    Das Volkswagen Zentrum Passau gehört zu den Top 50 Vertragspartnern.

    Das Engagement unserer Mitarbeiter und die Zufriedenheit unserer Kunden machen uns zu einem der 50 ausgezeichneten Autohäuser Deutschlands beim "Forum der Besten" 2015.

    Die Auszeichnung "Forum der Besten" wird alljährlich von der Volkswagen AG an die besten deutschen Vertragspartner verliehen - als Anerkennung für herausragende Leistungen in den Bereichen Markterfolg und Kundenzufriedenheit.

  • Hervorragende Leistung in der Ausbildung

    Tanja Bauer absolvierte ihre Ausbildung zur Automobilkauffrau im Volkswagen Zentrum Passau mit einem Notendurchschnitt von 1,10!
    Für ihre herausragende Leistung wurde sie mit einer Urkunde von der Regierung Niederbayern und einem Geldpreis von der Berufsschule ausgezeichnet.
    Tanja Bauer wurde ins Angestelltenverhältnis übernommen und unterstützt ab sofort unsere Gebrauchtwagendisposition.
    Wir sind stolz und wünschen weiterhin viel Erfolg!

  • Neuer Verkaufsleiter am Standort Vilshofen

    Seit Anfang Juni obliegt Dominik Göttl (links im Bild) die Leitung des Verkaufs am Standort Vilshofen. Geschäftsführer Walter Anetsmann freute sich sehr, dass mit ihm ein Fachmann aus den eigenen Reihen hervor geht. Der 32-jährige kann auf eine umfangreiche Fachkompetenz und jahrelange Erfahrung im Bereich der Kundenberatung zurückgreifen. Dominik Göttl legte, im Jahr 2003, die Ausbildung zum Automobilkaufmann im Volkswagen Zentrum Passau ab. Um die Zusammenhänge und Abläufe noch näher kennenzulernen, absolvierte er 2005 sogar eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Zuletzt war er als Verkaufsberater für Neuwagen im Audi Zentrum Passau tätig.

    Text: Donaubote Vilshofen

  • Finale der SoccaDuell-Meisterschaft

    am Freitag, den 29.04.2016, steht das große Finale der SoccaDuell-Meisterschaft Passau und Grafenau 2016 auf dem Programm. Seien Sie live im Volkswagen Zentrum Passau und bei Auto Röhr Grafenau dabei, wenn ab 15 Uhr die jungen Nachwuchsfußballerinnen und -fußballer im computerge-stützten SoccaDuell-Parcours gegeneinander antreten.


    Details
  • Volkswagen Junior Masters 2016: 1. FC Passau scheitert an starker Konkurrenz beim Regiomasters in Fürth

    • D-Junioren verpassen Qualifikation für Endrunde in Wolfsburg

    Mit gleich zwei Niederlagen gegen die SpVgg Bayern Hof (1:3) und dem SV Waldeck Obermenzing (0:1) starteten die Nachwuchskicker des 1. FC Passau denkbar schlecht in das Turnier. Und auch in den folgenden Gruppenspielen konnten die Nachwuchskicker aus Passau den Schalter nicht mehr umlegen. Weder gegen die spielstarken D-Junioren des 1. FC Nürnberg (0:0) noch gegen die Hausherren aus Fürth (1:1), kamen die Passauer über ein Remis hinaus. Der Einzug in die K.O.-Phase und die Chance auf die Qualifikation für die Endrunde in Wolfsburg verpassten sie damit deutlich.

    Details
  • Wer fährt nach Wolfsburg?

    Der 1. FC 1911 Passau hat sich für das REGIO-Turnier des Volkswagen Junior Masters 2015/2016, dem größten nationalen Fußballturnier für D-Junioren, qualifiziert. Das Turnier findet im Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Greuther Fürth am Sonntag, den 03. April 2016 statt. Dort treffen die besten zehn Mannschaften der REGION SÜD aufeinander.

    Es haben sich qualifiziert: 1.FC Nürnberg, SpVgg Bayern Hof, 1.FC 1911 Passau, SV Waldeck Obermenzing, FC Augsburg, TSV 1860 München, FC Memmingen, FC Ingolstadt, SpVgg Unterhaching und die SpVgg Greuther Fürth, Gespielt wird in 2 Gruppen mit je fünf Teams.

    Insgesamt finden deutschlandweit sieben REGIO-Turniere statt. Jeweils der Sieger fährt zur Endrunde nach Wolfsburg. Im Rahmen des Bundesligaspiels am 23. April 2016 ermitteln die Mannschaften den Bundessieger. Dieser vertritt im Übrigen Deutschland Mitte Mai beim Volkswagen Junior World Masters in Paris.

    Unterstützt und gefördert werden die jungen Talente vom Volkswagen Zentrum Passau.

  • Unser neuer Imagespot mit dem Kabarettisten Manfred Kempinger Teil 1/5.

  • Unser neuer Imagespot mit dem Kabarettisten Manfred Kempinger Teil 2/5.

  • Unser neuer Imagespot mit dem Kabarettisten Manfred Kempinger Teil 3/5.

  • Unser neuer Imagespot mit dem Kabarettisten Manfred Kempinger Teil 4/5.

  • Unser neuer Imagespot mit dem Kabarettisten Manfred Kempinger Teil 5/5.